Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben
Bild für Beitrag

Arganöl – Der Diamant unter den Speiseölen

Aus dem Samen des Arganbaumes in Marokko wird das teuerste Öl der Welt gewonnen.

Seine Inhaltsstoffe machen es zu einem der wertvollsten Lebensmittel – und seine natürliche Heilkraft
verblüfft Forscher und Mediziner.

Die „Frucht des Lebens“
Der Arganbaum – lat. Argania Spinosa – ist einer der ältesten Bäume der Welt und wächst nur noch
im südwestlichen Marokko – ein unbezahlbarer Schatz, denn die Arganie ist ansonsten weltweit
ausgestorben. Die Millionen Jahre alten Arganienhaine wurden 1999 von der UNESCO zum
Biosphären-Reservat und zum Weltkulturerbe erklärt.
Seit Jahrhunderten dient die Arganfrucht den Berbern als „Frucht des Lebens“. Sie ist Lebensmittel
und Medizin. Moderne Ethno-Pharmazeuten sprechen den Substanzen des Öls eine hohe
Wirksamkeit gegen Hautkrankheiten (z.B. Neurodermitis), Rheuma und Herzkrankheiten zu. Andere,
so genannte Sterole, wirken gegen Krebs. Es enthält Wirkstoffe, die sogar den Alterungsprozess der
Haut zu stoppen scheinen. Immer mehr Hersteller von Naturkosmetik verwenden mit Erfolg Arganöl
für Ihre Cremes.

Wie wird Arganöl gewonnen?
Schon die Ernte der gelben Arganfrüchte (etwa pflaumengroß) von Juli bis September ist schwierig.
Die Bäume können nicht wie Olivenbäume mit Maschinen geschüttelt werden und die großen
Dornen würden die Pflücker verletzen. Deshalb warten die Berber, bis die Früchte von selbst zu
Boden fallen.
Nur alle zwei Jahre trägt ein Arganbaum Früchte. Er benötigt kaum Wasser, Nebel und Tau sind
ausreichend.
Zunächst wird die fleischige Fruchthülle entfernt und die Nuss im Inneren freigelegt.
Die Schale der Nuss wird mit einem Stein von Hand aufgeschlagen und der zarte Kern (nicht größer
als ein Sonnenblumenkern) sorgfältig entnommen. Die „kleinen Mandeln“ werden auf offenem Feuer
mild geröstet, um den typischen, nussigen Geschmack für das Speiseöl zu erzeugen und kalt gepresst.
Je Arganbaum lassen sich ca. 30 kg Früchte ernten, aus deren Kernen ein Liter reines Arganöl
extrahiert wird – eine Arbeit von rund 2 Tagen. – Im Vergleich dazu: für einen Liter Olivenöl benötigt
man 5-10 kg Oliven.
Der ganze Ernte- und Herstellungsprozess geschieht unter strengsten hygienischen Auflagen nach der
europäischen Bio-Verordnung.

Arganöl: eines der wertvollsten Öle der Welt
Arganöl ist ein reines Naturprodukt mit nahezu 100 hochwirksamen Substanzen, die für unsere
Immunregulierung unerlässlich sind. Mit seiner speziellen Zusammensetzung wird es vor allem in der
hochwertigen Naturkosmetik, in der Medizin und der Diäthik eingesetzt. Es enthält einen sehr hohen
Anteil an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin A, natürliche Antioxidantien und eine Reihe von weiteren
Bestandteilen mit medizinischer Indikation.

Worin unterscheidet sich Arganöl von anderen hochwertigen Ölen?
Arganöl verfügt im Vergleich mit Olivenöl, Mandelöl, Nachtkerzenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl
u.a. über die höchste Konzentration von lebenswichtigen Fettsäuren und Linolsäuren
(Omega-6) im natürlichen Verbund.
Arganöl ist besonders reich an Phytosterolen. Durch die essentiellen ungesättigten Fettsäuren
wird das Immunsystem positiv unterstützt, da es als guter „Radikalenfänger“ dient.
Physiologisch gilt Arganöl als äußerst wertvoll, weil es über 80 Prozent lebensnotwendige
ungesättigte Fettsäuren – hauptsächlich Ölsäuren und Linolsäuren – enthält.
Die marokkanische Biochemie-Professorin Zoubida Charrouf entdeckte beachtliche Mengen von
Alpha-Tokopherolen , die die stärksten Vitamin E-Aktivitäten besitzen: Es wirkt nachweislich
gegen koronare Herzerkrankungen, Alzheimer, Gelenkerkrankungen und es senkt den
ungünstigen LDL-Cholesterinspiegel.
Die Berber wissen um die medizinische „Wunderkraft“ Ihres Öls schon lange, ohne die
Inhaltsstoffe genau zu kennen. Sie verwenden Arganöl bei Neurodermitis, Schuppen und
Sonnenbrand. Sie wissen, dass es den Cholesterinspiegel senkt und Arteriosklerose
vorbeugt, Rheuma lindert und die Haut revitalisiert.

Arganöl gegen Hautalterung
Französische Kosmetikkonzerne haben festgestellt, dass Arganöl freie Radikale bindet, die zur
Zellalterung beitragen. Als Hautöl verwendet, vermag es deshalb Falten zu glätten. Es beseitigt
Krähenfüße und wirkt insgesamt verjüngend (Anti-Aging).
Diese ethno-medizinischen Erkenntnisse wurden in ersten biochemischen Labortests in Frankreich
und in ärztlichen Versuchsreihen mit Neurodermitis-Patienten in Deutschland bestätigt.

Arganöl: Eines der besten Öle der Welt
Arganöl aus gerösteten Mandeln („nach Berber-Art“) wird traditionell in der marokkanischen Küche
zum würzen von Speisen und Salaten verwendet. Seit kurzem haben auch europäische Gourmets
„Das Gold Marokkos“ für die feine Küche schätzen gelernt. Internationale Michelin-Köche wie
Eckhard Witzigmann oder Alfons Schubeck stellen das edle Öl „auf das Niveau von Trüffel, Austern
und Kaviar.“
Sein nussiges, sehr individuelles Aroma verfeinert die unterschiedlichsten Gerichte:
edle Salate, frische Pasta, Saucen, gegrillten Fisch und alle Arten von Fleischgerichten.

Lipwit Handelskontor GmbH
Limburger Straße 3
D-61462 Königstein / Ts.
tel.: + 49 (0)6174 201378
fax.: + 49 (0)6174 201310
Geschäftsführer: Peter Heß
www.lipwit.com
www.marokko-gourmet.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterest