Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben
Die Torffrau

Aus der Natur – für die Natur

Im Jahre 1974 als reiner Torfgroßhandel gegründet, sind wir heute ein Erden- und Rindenwerk der besonderen Art. Mit der Entwicklung eines Kompostierverfahrens zur Aufbereitung reiner Eichen-Rinde haben unsere Eltern Ingrid und Friedrich-Wilhelm Reinkemeyer bereits Ende der 70er den Grundstein unseres eigenen Rohstoffes gelegt.

Unsere Blumen- und Pflanzerde enthält daher schon seit Anfang der 80er nur einen Anteil von 50% Torf, also zu einer Zeit als die Schlagwörter „torfarm“ oder „Torfersatz“ noch gänzlich unbekannt waren.

In diesem Zusammenhang sprechen wir gerne von Alternativen zum Torf. Die physikalische Eigenschaft des Torfes, das 21-fache des eigenen Gewichtes aufnehmen zu können, ist mit Hilfe organischer Materialien nicht zu ersetzen. Diese Schwammfunktion bei gleichzeitiger Nährstoffneutralität und das leichte Gewicht machen Torf so interessant für den Gartenbau. Verstehen Sie uns nicht falsch, wir sind definitiv gegen den Raubbau dieses Rohstoffes, gegen eine Verschwendung und gegen die Vermarktung zu Schleuderpreisen. Allerdings verteufeln wir den Einsatz nicht, denn eine Erde ohne Torfanteil benötigt mehr Wasser als eine Erde mit Torf.

Die Torffrau
Hans Hermann & Dorothee Reinkemeyer

Auch „torffrei“ um jeden Preis können wir nicht unterstützen, wenn zum Beispiel anteilig kompostierte Abfälle aus der Biotonne in einem torffreien Substrat enthalten sind. Bei uns haben Sie die Wahl zwischen stark torfreduzierten Substraten und rein torffreien Erden, die wir überwiegend für den Endkunden über Gartencenter, Baumschulen und Gartenfachgeschäfte oder über den Garten- und Landschaftsbau sowie den Produktionsgartenbau vermarkten. Ein Großteil unserer Substrate ist bei der FiBL Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau gelistet.

Gleichzeitig beschäftigen wir uns seit langer Zeit mit Abdeckmaterialien aus reiner heimischer Waldkiefer, die die beste Voraussetzung mitbringt, als Rindenmulch verarbeitet zu werden. Über Jahre hat sich ein breites Sortiment verschiedener Körnungen – lose und gesackt – entwickelt, die vielfältig in der Gartengestaltung und Gartenpflege einsetzbar sind.

Lernen Sie uns und unsere Markenprodukte kennen – wir freuen uns auf Sie!

www.torffrau.de