Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben
Bild für Beitrag

CBD Öl kann bei der Behandlung sozialer Angststörungen helfen

Eine soziale Angststörung kann die Lebensqualität eines Menschen deutlich eindämmen. Die Anwendung von CBD-Öl hilft dabei, die damit verbundenen Symptome zu lindern.

CBD Öl kann bei der Behandlung sozialer Angststörungen helfen
Pixabay.com / Anemone123 / https://pixabay.com/de/photos/verzweifelt-traurig-deprimiert-füße-2293377/

Bei einer sozialen Angststörung werden die Menschen in ihrem alltäglichen Leben stark eingeschränkt. Soziale Phobien zeigen sich mit ganz unterschiedlichen Symptomen, was die Behandlung für die Patienten so schwer macht. Viele der Betroffenen haben Angst davor, dass sie sich in der Öffentlichkeit blamieren oder ausgelacht werden. Zahlreiche Patienten ziehen sich daher konsequent aus der Öffentlichkeit zurück. Sie besuchen weder Restaurants noch öffentliche Veranstaltungen. Auch Umkleidekabinen und andere öffentliche Bereiche werden so gut es möglich ist, gemieden. Oft bleibt eine soziale Phobie auch für den Körper an sich nicht symptomlos. Die Betroffenen reagieren mit Zittern, erröten oder leiden an Krämpfen. Viele klagen ebenso über einen stärkeren Harn- und Stuhldrang. Der Rückzug aus der Öffentlichkeit ist fatal, denn auch wenn dieser im Moment eine Entlastung für die Betroffenen schafft, sorgt er dafür, dass die soziale Phobie weiter zunimmt.

Leipziger Forscher prüfen CBD Öl

In einer umfassenden Studie haben sich Leipziger Forscher nun mit der Frage auseinandergesetzt, ob CBD Öl bei einer sozialen Phobie helfen kann. In den letzten Jahren ist CBD Öl immer stärker ins Bewusstsein der Menschen geraten. Die in dem Öl enthaltenen Cannabinoide wirken sich positiv auf verschiedene Beschwerden aus, können aber auch den Allgemeinzustand verbessern.

Gewonnen wird das CBD Öl aus der Hanfpflanze, die nachweislich 113 verschiedene Cannabinoide umfasst. Während das ebenso in der Hanfpflanze vorkommende THC eine psychoaktive Wirkung besitzt, macht CBD nicht high und schränkt daher auch die Fahrtüchtigkeit nicht ein. CBD Öl lässt sich tröpfchenweise sehr einfach dosieren und kann beispielsweise auch bei Migräne und Schlafstörungen eine Erleichterung bringen.

Die von den Leipziger Studenten durchgeführte Studie berücksichtige 40 Probanden, die zunächst am Anfang der Untersuchung ihre Angstwerte bestimmen mussten. Anschließend erhielten sie 30 Tage lang CBD Öl, wobei ihnen fünfmal pro Tag insgesamt zwei Tropfen des Öls oder eben das Placebo verabreicht wurden. Drei der insgesamt 40 Studienteilnehmer schieden während dieser Zeit aus.

Datenauswertung zeigt deutliche Verbesserung der Angstwerte

Nach Ablauf der 30 Tage haben die Studenten die Daten erneut ausgewertet. Abermals standen dabei die Angstwerte der Studienteilnehmer im Vordergrund. Die Studenten kamen zu dem Ergebnis, dass sich die Angstwerte bei denen, die mit dem CBD Öl behandelt wurden, deutlich verbessert haben. Dabei hat das CBD Öl die Angstwerte, die ursprünglich bei 4,1 von insgesamt 5 lagen, auf 3,2 senken können. Die Kontrollgruppe berichtete dagegen kaum über eine Verbesserung der Angstzustände.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse betonten die Studenten, dass die Untersuchungsergebnisse belegen, dass sich soziale Angstzustände durch CBD behandeln lassen. Bislang ist das Öl in Deutschland aber nicht als Medikament zugelassen. Es kann aber frei erworben werden, sodass eine Einnahme problemlos möglich ist. Wer sich unsicher ist, kann die Rücksprache mit dem Hausarzt suchen und sich von diesem beraten lassen. Bei der Anwendung von CBD sollte zunächst vorsichtig dosiert werden.