Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben
Bild für Beitrag

Das Gartenwerkzeug 1×1: Was sollte jeder Gärtner zu Hause haben?

Für manche eine Passion, für andere eine unüberwindbare Verpflichtung – die Gartenarbeit. Hierbei darf natürlich das aller Wichtigste nicht fehlen, das richtige Werkzeug. Aus diesem Grund bietet dir dieser Beitrag erste Hilfe Vorschläge und einen Ratgeber an, der die ersten Schritte im Garten einfacher gestaltet gerade wenn es sich um einen Naturgarten handelt. Vorweg möchten wir dir auf den Weg geben, dass du beim Kauf des Werkzeuges nicht immer sparen solltest. Dabei darf auch mal in professionelle “Unterstützung” investieren werden. Sie ist nicht nur robuster, sondern beweist sich auch in ihrer Langlebigkeit.

Was für Erwartungen soll dein Garten erfüllen?

Angefangen bei den offensichtlichen Dingen, zählen natürlich Schaufeln, Harke, Rechen, Scheren oder Rasenmäher dazu. Diese Sachen sind ein ständiger Begleiter, um die Grundbedürfnisse zu stillen, beziehungsweise, um Ihren Garten ansehnlich zu halten. Vergessen Sie hierbei nicht, dass du dir schon im Voraus Gedanken machen solltest, welches Ausmaß an Arbeit du dir zumutest oder was für Ziele du letztlich verfolgst. Das bedeutet, liegt deine Priorität darin, dass der Garten besonders pflegeleicht sein soll oder möchtest du einen Garten, der besonders ansprechend aussieht und dem ein oder anderen Freund ein Kompliment hervorgelockt.

Beginne bei deiner eigenen Ausrüstung

Vergesse dich selbst bei der ganzen Planung nicht. Zur Grundausrüstung gehören natürlich passende, komfortable und wasserfeste Gummistiefel und Handschuhe – wer weiß wie viel Zeit sie im Endeffekt im Garten verbringen werden!

Halte das Unkraut mit dem richtigen Werkzeug in Schach

Lästig aber notwendig, die Bekämpfung des Unkrauts. Hierzu muss zunächst der Boden gelockert werden und am besten gelingt dies mit der sogenannten Gartenkralle. Bei richtiger Anwendung lockert diese den Boden und ermöglicht es das Unkraut leicht aus der Erde zu ziehen. Zugleich bewirkt dies eine bessere Zufuhr von Wasser und Luft, womit Mikroorganismen besser arbeiten können.

Die passenden Scheren für unterschiedliche Anwendungsbereiche finden

Auch das muss sein, damit ist das Beschneiden der Pflanzen gemeint. Für Blumen sollte man sich die übliche Gartenschere zur Hand nehmen. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese auch immer scharf ist. Damit verhindert man ein Reißen und Quetschen der Pflanzen, was oft durch stumpfe Geräte passiert.

Handelt es sich wiederum um größere Äste, ist es ratsam auf ein größeres Format zurückzugreifen, beispielsweise eine Heckenschere. Hilfreich können hierbei unter anderem Sägen sein, jedoch sind diese zugleich auch teurer, und für die ersten Schritte in der Gartenarbeit nicht vonnöten. Am besten lässt man sich diesbezüglich von Experten beraten. Zusätzlich bieten eine Vielzahl von Ratgebern im Internet fundierte Testberichte zu Gartenscheren für unterschiedlichen Anwendungsgebiete.

Das Laub, und wie man wieder für klare Verhältnisse sorgt

Nicht zuletzt schiebt man es gerne auf, aber es ist unabwendbar – das Laub muss weg. Die beste Möglichkeit bietet dazu ein Rechen in Kombination mit einer Schubkarre oder einem Laubsack. Hier bieten Fachgeschäfte auch eine breite Auswahl an Modellen an, sodass der Überblick sehr schnell verloren wird und man angesichts des Angebotes schnell überfordert ist. Am besten wendest du dich in einer solchen Situation an einen Fachmann deines Vertrauens oder informierst dich online.

Die verschiedenen Bewässerungsmöglichkeiten – Wasser marsch!

Zur richtigen Gartenpflege gehört natürlich auch die angemessene Bewässerung der Pflanzen. Hierzu kann uns das die Gießkanne aushelfen. Natürlich ist sie ein Muss, besonders im Sommer werden die Pflanzen dafür danken. Alternativ kann man hier auch zum Gartenschlauch greifen – falls vorhanden – oder eine Regentonne an einem geeigneten Platz positionieren. Dies reduziert Kosten und ist zugleich umweltschonend.

Die Qual der Wahl – Worauf sollte man bei seinem Kauf besonders achten?

Schaufel ist nicht gleich Schaufel, Schere ist nicht gleich Schere. Ein paar Tipps, die man als Käufer beachten muss, soll dieser Ratgeber noch auf den Weg geben, damit du am Ende die optimale Ausstattung zu Hause hast.

Zunächst solltest du beim Kauf die Materialien näher unter die Lupe nehmen und hierbei auf die Stabilität und Verarbeitung achten. Bei Werkzeugen mit zusätzlicher Holzverarbeitung, sollte hartes Holz benutzt worden sein. Ist jedoch in erster Linie Metall das Grundmaterial, sollte dieses rostfrei und stabil sein. Greift man hier zu Edelstahlgeräten, kann man davon ausgehen, dass das Werkzeug langlebiger ist, allerdings muss in dieses auch mehr Geld investiert werden.

Zusätzlich sollte die Größe der Geräte berücksichtigt werden. Als Beispiel wir eine kleine Frau sehr wahrscheinlich eine andere Stiellänge bevorzugen als ein großgewachsener Mann.

Ein weiterer Fall sind die motorbetriebenen Werkzeuge, darunter beispielsweise der Rasenmäher. Hier ist Achtsamkeit gefragt, um die Bewegungsfreiheit zu gewährleisten und die Handhabung zu erleichtern. Informieren sie sich dazu zunächst im Geschäft, lassen sie sich das Gerät bei Gelegenheit vorführen und im Anschluss dienen zusätzliche Erfahrungsberichte und vertrauenswürdige Kaufberater im Internet als Entscheidungshilfe beim Kauf.

Fazit

Letztlich möchten wir dir noch auf den Weg geben, dass ein persönlicher Besuch im Fachhandel/Baumarkt empfehlenswert ist. Hier kannst du bei Unschlüssigkeit, die Produkte direkt miteinander vergleichen und das Fachpersonal um Rat bitten. Abschließend empfiehlt es sich, achtsam bei der Garantie zu sein und zu prüfen, wie lange diese andauert und ob der Hersteller Ersatzteile anbietet. Weitere Helfer sind beispielsweise auf Nabu.de zu finden.