Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben

TaguaGalerie

Alles aus der Tagua Nuss, Taguaschmuck, Schlüsselanhänger, Mococha, Kunsthandwerke, Taguaschnitzereien

TaguaGalerie
Krotzenburger Str. 21a
63796 Kahl am Main Bayern
Deutschland
Telefon: 06188-2101
Fax: 06188-2101
Monday
Tuesday
Wednesday
Thursday
Friday
SaturdayClosed
SundayClosed

Die Tagua Nuss

Diese in frühem Reifestadium noch flüssige Nuss härtet im Laufe von drei Monaten vollständig aus und wird hart wie Elfenbein. Selbst Kenner fühlen sich meist nicht in der Lage, das Tagua Elfenbein von Elefantenelfenbein zu unterscheiden.

Tagua ist der Samen der bis zu 7 Meter hohen Palme Phytelephas Macrocarpa, die in den warmen Feuchtgebieten Ecuadors beheimatet ist. Nach etwa 10 Jahren setzt sie zu den ersten Früchten an, die in Form riesiger Kugeln ein Gewicht von bis zu 12 kg erreichen.

Aus essbaren Fruchtfleisch bereiten Einheimische gerne auch ein gegorenes Getränk „Chicha de Tagua“. Die Fruchtballen der weiblichen Tagua (Mococha) benötigen 6 bis 12 Monate zur Reife und können wegen ihres dicken verholzten Stieles nur mit einer Axt oder Machete geerntet werden.

Seit 1826 sind Tagua Nüsse im Handel in Form von Knöpfen. Und während sie zwischenzeitlich fast in Vergessenheit gerieten, erfreuen sie sich heute wieder zunehmender Beliebtheit.

Die Verarbeitung des Tagua Elfenbein erfolgt in mühsamen Einzelschritten. Zunächst muss die Nuss von ihrer harten Schale befreit werden. Das geschieht durch Abklopfen. Deshalb die Bezeichnung Abklopfer für die zu diesen Arbeiten abgestellten Männern. Jetzt müssen aus den Elfenbeinnüssen die geeigneten ausgesucht werden, denn im Gegensatz zu einem riesigen Stoßzahn, ist der helle Naturschatz klein und innen rissig. Danach geschieht die weitere Verarbeitung spanabhebend, und schließlich werden sie genau wie tierisches Elfenbein zu ihrer endgültigen Form geschnitzt, gefräst, gedrechselt und schließlich poliert.

So kommen Sie in den Genuss wertvoller Schmuck- und Kunstgegenstände voller Freude über die Anmut dieses edlen Werkstoffes, bei gleichzeitig gutem Gewissen, dass den Elefanten ihr Leben belassen wird.