Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben

CBD ÖL – warum werden Hanfprodukte immer beliebter?

Bild für Beitrag

Die Hanfpflanze gehört zu ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt. Häufig wird Nutzhanf jedoch mit der Cannabis-Pflanze, die als Rauschmittel angebaut wird, verwechselt. Im Unterschied zum Cannabis enthält der Hanf allerdings kaum psychoaktive Substanzen. Hanfprodukte werden aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bei zahlreichen Beschwerden immer beliebter.

Hanfpflanzen
Bild von 7raysmarketing auf Pixabay

Entspannende Wirkung bei Stress und Überforderung

Das Leben in unserem hektischen Zeitalter ist durch Stress und Überforderung geprägt. Hohe Anforderungen im Job in Verbindung mit stressigen Situationen im privaten Bereich tragen dazu bei, dass immer mehr Menschen unter psychovegetativen Störungen leiden. Um Stressgefühle abzubauen, sucht man Ruhe und Erholung in der Natur. Eine entspannende Wirkung wird auch dem Cannabidiol (CBD), einer im Nutzhanf natürlich vorkommenden Verbindung nachgesagt. Als Hauptwirkstoff ist Cannabidiol im CBD Öl enthalten. Das Öl, das unter anderem gegen Ängste, Entzündungen und Schmerzen verwendet wird, enthält das chemisch zu den Cannabinoiden zählende CBD (Cannabidiol). Da dieser Inhaltsstoff nicht berauschend wirkt, sind CBD-Produkte legal. Hochwertiges CBD Öl können Sie bei CBD Paradise bestellen. Da CBD Öl bislang noch keine Zulassung als Arzneimittel besitzt, zählen diese Produkte zu den Nahrungsergänzungsmitteln. CBD kaufen ist deshalb fast ausschließlich im Internet möglich. Wer CBD bestellen möchte, findet Hanfprodukte im Online-Shop. Nutzhanf wird bereits seit Jahrtausenden überall auf der Welt als Faserpflanze kultiviert und in verschiedensten Einsatzbereichen genutzt. Aus den Fasern des Hanfs werden Segeltücher, Textilien, Garne und Papier hergestellt. Darüber hinaus wird das Hanföl seit mehreren tausend Jahren auch zu gesundheitlichen Zwecken verwendet, da dem Cannabidiol eine entkrampfende, angstlösende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird. Es wird vermutet, dass CBD Öl auch gegen Übelkeit wirken und die Symptome vieler leichter Beschwerden und möglicherweise schwerer Erkrankungen lindern könnte. Für die Wirkung des Hanföls ist hauptsächlich der Inhaltsstoff CBD verantwortlich, sodass die Qualität und Wirksamkeit von CBD Öl am CBD-Gehalt erkennbar ist.

Inhaltsstoff mit großem Potenzial

Die therapeutischen Eigenschaften von Cannabidiol werden derzeit wissenschaftlich untersucht. Der nicht wasserlösliche Feststoff besitzt bei Raumtemperatur eine farblose kristalline Konsistenz. Bei CBD handelt es sich um einen der zahlreichen Inhaltsstoffe des Nutzhanfs. Inzwischen wird davon ausgegangen, dass CBD Öl ein großes Wirkungsspektrum haben können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass CBD mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert. Gemäß den Aussagen von Anwendern, wird CBD vor allem bei Schlafproblemen, um wieder besser schlafen zu können, verwendet. Des Weiteren wird über die CBD-Einnahme im Zusammenhang mit Kopfschmerzen, Angstzuständen, ADHS, Depressionen und chronischen Schmerzen berichtet. In neueren Studien beschäftigt man sich mit der Frage, ob mit Cannabidiol möglicherweise bei schweren Erkrankungen wie Krebs oder Fibromyalgie eine Verbesserung der Symptomatik zu erzielen wäre. In Erfahrungsberichten ist zu lesen, dass Hanfprodukte wie CBD gegen die typischen Nebenwirkungen bei einer Chemotherapie helfen könnten. Die Hanfpflanze stammt ursprünglich aus Zentralasien und stellte dort bereits vor 10.000 Jahren ein wichtiges Nahrungsmittel dar. Im asiatischen Raum galten Hanfsamen als besonders nahrhaft. Außerdem setzte man die Samen der Hanfpflanze zur Behandlung bei Rheuma und Malaria ein. Während Hanf früher vor allem in Regionen mit subtropischem Klima zu finden war, wird Nutzhanf mittlerweile fast überall angebaut.

Mit CBD gegen den Jetlag kämpfen

Bild für Beitrag

Der Jetlag ist die wohl bitterste Nebenwirkung, die ein Flug auf den Körper haben kann. Sowohl bei Geschäftsreisen als auch nach dem Urlaub schwingt er mit und macht den Einstieg in den Alltag schwer. Der Jetlag wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Neben der Zeitumstellung tragen das frühe Aufstehen, oft aber auch Flugängste dazu bei.

Mit CBD gegen den Jetlag kämpfen
123rf.com / El Roi / https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/cbd.html?oriSearch=jiaogulan&sti=njt47mjagjnhzdmrr6|&mediapopup=86787645

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen gegen den Jetlag angekämpft werden kann. Eine davon ist CBD. Viele VIPs schwören auf den Einsatz verschiedener CBD-Produkte, um dem Jetlag Herr zu werden. Neben Ölen werden hier Cremes und Kapseln verwendet. Das Geheimnis der CBD-Produkte sind die enthaltenen Cannabinoide. Das Cannabidiol wird aus dem Nutzhanf gewonnen. In Deutschland sind die CBD-Produkte noch recht neu, da der Nutzhanf mit einem THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent erst seit März 2017 hierzulande angebaut werden darf. Nutzhanf wird vielseitig verwendet und findet in der Nahrungsergänzung und Kosmetikbranche Anwendung.

Produkte weisen unterschiedlichen CBD-Gehalt auf

In Deutschland sind CBD-Produkte und die Anwendung an sich noch relativ neu. Auch viele Apotheken wissen noch immer nicht, was genau sich dahinter verbirgt. Bei CBD handelt es sich neben THC um den mit Sicherheit bekanntesten Wirkstoff der Hanfpflanze. Er hat aber eine Besonderheit: Während THC eine psychoaktive Wirkung hat, ist diese bei CBD nicht vorhanden. Dadurch kann es auch bedenkenlos im Alltag verwendet werden. Die CBD-Produkte werden mit unterschiedlicher Dosierung angeboten.

Eines haben alle CBD-Produkte gemeinsam: Sie lassen sich sehr leicht anwenden. So reichen wenige Tropfen des Öles aus, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Das Öl wird unter die Zunge gegeben, sodass die Wirkstoffe vom Körper aufgenommen werden können. Kapseln können ähnlich wie Tabletten eingenommen werden. Bei allen CBD-Produkten gilt es die Anwendungsempfehlungen der Hersteller einzuhalten.

Welche Auswirkungen des Jetlags können gelindert werden?

Der Jetlag zeigt sich sehr häufig in Form von verschiedenen Schlafproblemen, zudem leiden die Betroffenen unter der eher schlechten Schlafqualität. Genau bei diesen Schlafproblemen setzt CBD an. Dabei kann es die Probleme lindern oder diese auch vollkommen beheben. Das Cannabinoid hat auf den Körper eine außerordentlich beruhigende Wirkung, ohne dabei aber zu sedieren. Es unterstützt insgesamt einen ruhigen und ebenso erholsamen Schlaf.

Während es nachts eine eher beruhigende Wirkung hat, fördert es am Tag eine gute Fitness und bekämpft hier beispielsweise die Müdigkeit. Längere Flugreisen können den Cortisolspiegel im Gehirn durcheinander wirbeln und hier deutliche Spuren hinterlassen. Das sich nicht mehr im Gleichgewicht befindende Cortisol sorgt wiederum für Angst und Reizbarkeit. Auch hier kann CBD zu einer konsequenten Linderung der Symptome beitragen. CBD unterstützt das Gehirn bei der Regulierung von Cortisol und anderen Stoffen. Dadurch wirken die Menschen insgesamt beruhigender und ausgeglichener.

Hilfe für die Verdauung

Häufig gerät durch die Flugreisen auch die Verdauung durcheinander, sodass hier unangenehme Störungen entstehen. CBD kann die Darmaktivitäten unterstützen und hat eine beruhigende Wirkung. So trägt es dazu bei, dass sich Verstopfungen lösen. Die positive Wirkung, die CBD auf den Verdauungstrakt hat, ist erst seit wenigen Jahren bekannt, konnte aber in Untersuchungen belegt werden, weshalb es heute als erfolgreiches Therapiemittel angesehen wird. Verdauungsprobleme nach einem Jetlag können somit also viel schneller behandelt werden als mit anderen Mitteln.

Für Geschäftsreisende ist zudem interessant, dass CBD eine positive Wirkung auf die kognitive Leistungsfähigkeit hat und hier unter anderem für eine bessere Wahrnehmung sorgt.