Genauer Begriff
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Beiträgen
Suche in Seiten
Kategorien Filtern
Arbeitswelt, Bildung und Finanzen
Bauen und Renovieren
Essen und Trinken
Freizeit, Reisen und Literatur
Gesundheit und Wohlbefinden
News
Startseite
Veranstalter und Akteure
Verbände, Vereine und Behörden
Wohnen und Leben

Jiaogulan – das Unsterblichkeitskraut aus der Provinz Guizhou

Bild für Beitrag

Die traditionelle chinesische Medizin ist für die Verwendung der unzähligen Heilkräuter bekannt. Eines, das auch in Europa zusehends Anerkennung genießt, ist Jiaogulan. In Ost- und Südostasien ist die auch als Unsterblichkeitskraut bekannte Pflanze seit Jahren heimisch. Das Kürbisgewächs ist eine rankende Pflanze, die bei optimalem Wachstum bis zu acht Meter Länge erreichen kann.

Jiaogulan - das Unsterblichkeitskraut aus der Provinz Guizhou
123rf.com / Wasana Jaigunta / https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/jiaogulan.html?oriSearch=lutefiskjiaogulan&sti=nnnlri06nnrdokcz09|&mediapopup=48086106

Chinesen schätzen die vielfältige Wirkung

Die Chinesen haben die vielfältige Wirkung des Jiaogulan schon vor Jahren schätzen gelernt. In Südchina werden vor allem die Blätter, entweder frisch oder getrocknet, verwendet. Aus diesen bereiten die Einheimischen einen speziellen Tee zu, der aufgrund seiner vielfältigen Wirkung sehr geschätzt wird. Lange zwar Jiaogulan ein wohlbehütetes Geheimnis der chinesischen Medizin. Erst 1991 wurde diese besondere Heilpflanze im Rahmen der Conference on Traditional Medicines näher vorgestellt, fand dabei aber sofort Anhänger.

Die Jiaogulan Pflanze ist eine sommergrüne Staude, die mehrjährig wächst und eben nicht nur in China heimisch ist, sondern auch in Korea und Japan wächst. Weiterhin ist sie in Indien heimisch. In Thailand und China wird Jiaogulan nun schon seit einiger Zeit kultiviert, wobei sie insbesondere in der Provinz Guizhou einen ganz besonderen Ruhm genießt. In Guizhou wird der Tee, der aus der Unsterblichkeitspflanze gebrüht wird, seit Langem getrunken. Hier leben heute überdurchschnittlich viele Menschen, die älter als 100 Jahre sind und dazu beigetragen haben, dass die Pflanze ihren Beinamen erhalten hat.

Die Verwendung als Arzneipflanze geht weit in die Vergangenheit zurück. Schon Quellen aus dem 15. Jahrhundert benennen Jiaogulan als Heilpflanze und halten die vielfältige Wirkung fest. In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin, nimmt sie bis heute eine Schlüsselfunktion ein und wird sowohl in der Volksmedizin als auch als Nahrungspflanze geschätzt.

Markanter Geschmack kennzeichnet Jiaogulan

Die Jiaogulan Blätter werden heute vor allem für ihren markanten Geschmack geschätzt. So sind sie für ihre besonders süße Note bekannt. Deutlich wurde das noch einmal als in Japan nach einer Zuckeralternative gesucht wurde und ein natürliches Süßungsmittel ins Zentrum der Aufmerksamkeit rutschte. Bis heute hat sich Jiaogulan aufgrund seines intensiv süßen Geschmacks bewährt.

Der intensive Geschmack lenkte die Aufmerksamkeit in den vergangenen Jahren immer wieder auf die Jiaogulan Pflanze, die von Wissenschaftlern intensiv untersucht wurde. Heute ist bekannt, dass die Jiaogulan Pflanze reich an Saponiden ist und zahlreiche Flavonoide enthält. Neben sehr bekannten finden sich auch einige weniger bekannte Flavonoide. Gemeinsam machen sie etwa 5 Prozent der Blätter aus.

Vielfältige Wirkung bekannt

Jiaogulan wirkt nach Erfahrungen, die in China und Japan gesammelt wurden, ähnlich wie ein Adaptogen. Es kann also vor allem bei Erkrankungen, die durch Stress ausgelöst wurden, durch eine wohltuende Wirkung überzeugen. Weiterhin wirkt es sich positiv auf den Stoffwechsel aus und ist für seine neuroprotektive Wirkung bekannt. Viele Wirkungsweisen von Jiaogulan wurden im Laufe der Zeit von Wissenschaftlern im Rahmen von Tierversuchen bestätigt.

Aufgrund seiner Inhaltsstoffe hat es ähnlich wie Ginseng eine entgiftende und herzstärkende Wirkung. Weiterhin wirkt es sich ausgesprochen positiv auf die Durchblutung aus und kann die Bildung von weißen Blutkörperchen anregen. Jiaogulan senkt die Blutzucker- und Blutfettwerte, wodurch es einen wichtigen Beitrag zum individuellen Wohlbefinden leistet. Empfehlenswert ist der Tee der Jiaogulan Pflanze auch für Menschen, die einen zu hohen Blutdruck haben. Hier können die Blätter eine blutdrucksenkende Wirkung an den Tag legen.

Rundum wohlfühlen – mit Ginseng aus der Heide

Bild für Beitrag

Leckerer Spargel oder schmackhafte Heidekartoffeln aus der Lüneburger Heide als Bestandteile
gewisser Wohlfühlmomente sind inzwischen in ganz Deutschland bekannt, aber dass hier –
fernab seiner ostasiatischen Heimat – auch koreanischer Ginseng in höchster Qualität angebaut
wird, das ist oft nur den Eingeweihten bekannt.

Was vor 30 Jahren von Landwirt Heinrich Wischmann eher aus der foto ginsengNot
heraus als Alternative zum herkömmlichen – nicht mehr
rentablen – Ackerbau etabliert wurde, hat sich inzwischen zu einem
der beliebtesten Ausflugsziele in der Lüneburger Heide entwickelt: die
Ginseng-Gärten der FloraFarm – einzigartig in Europa.

Die auch als „Menschenwurzel“ bezeichnete Heilpflanze begann ihren
Siegeszug bereits vor über 2.000 Jahren. Aufgrund ihrer umfassenden
Wirkweisen und beschränkten Verfügbarkeit wurde sie früher in Gold
aufgewogen und die Nutzung war nur Kaisern und Königen vorbehalten.
Zum Glück hat sich dies inzwischen geändert und mit dem Anbau auf
dem historischen Niedersachsenhof in Walsrode/Bockhorn steht nun
jedem offen, mit hochwertigem Ginseng „Made in Germany“ etwas für
seine Gesundheit zu tun und Erkrankungen vorzubeugen. Bei einem Besuch auf der
FloraFarm erfahren Sie mehr über die Wirkung der Powerwurzel auf Körper, Geist
und Seele. Schon seit jeher werden dem Ginseng wundersame Kräfte zugesprochen, und nun hat
die moderne Wissenschaft diese auch nachgewiesen. So sind heute neben der potenzsteigernden
Wirkung, die den Ginseng so berühmt gemacht hat, auch dessen kraftspendenden und das
Immunsystem stärkenden Eigenschaften belegt. Ginseng steigert die Konzentration und
Leistungsfähigkeit, schützt vor Erkrankungen des Alters und gibt Ihnen Energie – für mehr
Lebensqualität!

Aber auch äußerlich in Form von Ginsengkosmetik oder -pflegeprodukten angewandt entfaltet
Ginseng seine positiven Wirkungen. Denn so wie die Wirkstoffe des Ginsengs von innen wirken,
Florafarm ausgleichend und harmonisierend, wirken sie auch
auf und unter der Haut: Hautalterungsprozesse
werden verzögert, spezifische Hautprobleme wie
Neurodermitis oder Schuppenflechte gelindert und so
für ein wohltuendes, entspanntes Hautgefühl gesorgt.
Gegen vieles ist ein Kraut gewachsen, für Ihre
Gesundheit und Ihr Wohlbefinden wächst in der
Lüneburger Heide eine Wurzel: FloraFarm Ginseng!

 

Text und Bilder:
FloraFarm Ginseng, Bockhorn 1, 29664 Walsrode